Meine Beinverlängerung - Nadine's OP
   
 
  Home
  News
  That's me
  Beinverlängerung
  Beinverlängerung2
  Entfernungs-OP
  Fotos/Pictures
  Das Verfahren
  Fragen & Tipps
  English
  Verlängerer
  => Adi's OP
  => Nadine's OP
  => Christians OP
  Pro / Contra
  Gästebuch
  Forum
  KONTAKT
  Umfrage
  Links
  Statistik
  Impressum

Hallöchen,

ich heiße Nadine, komme aus Dortmund und bin stolze 18 Jahre alt. Geburtstag habe ich am 07.03. Ich spiele Volleyball seit meinem 10.Lebensjahr, nun in der Verbandsliga. Bin 1,63m groß, klein aber Oho xD. Ich habe/hatte eine Beinlängendifferenz (angeboren) von 3,2cm, verlängert wurden und werden noch 2,8cm im rechten Oberschenkel. Lauras Seite habe ich im Internet gefunden und bin sehr froh sie gefunden zu haben. So hätte ich nicht gewusst was tatsächlich auf mich zu kommen würde. Also schön alles durchlesen!

mit lieben Grüßen Nadine


Nadine's OP Bericht:

 

Sonntag 22.06.2008

So nun ist es soweit heute geht’s los nach München. Um 5 Uhr klingelte mein Wecker und die Aufregung war noch nicht zu spüren, da ich noch sehr müde war =). Um 6 Uhr sind wir dann los gefahren (mit dem Auto). Die Fahrt hat ca. 6 Std gedauert. Als wir ankamen hatte ich nicht wirklich das Gefühl in einem Krankenhaus zu sein, eher wie in einer Einkaufsstraße, fand ich aber gut so. Wir wurden zur Station 1-3 auf der ersten Etage geschickt. Dort trafen wir auf Schwester Monika die mir mein Zimmer gezeigt hat. Ich hab mich sehr gefreut das es ein zwei Bett Zimmer war. Sie hat dann die formellen Dinge mit mir geklärt und den Speiseplan für die Woche sollte ich auch ausfüllen. Um 14 Uhr sind wir dann runter zur Patientenaufnahme. Danach sollten wir wieder aufs Zimmer um auf den Anästhesiearzt zu warten. Ja er kam dann auch nach einiger Zeit *g*. Er hat mich über die Risiken einer Narkose aufgeklärt und wie sie verabreicht wird. Nach dem Gespräch sind wir dann noch nach Mc Donalds gefahren, wo ich schon die Aufregung in mir gespürt habe. Ich muss noch dazu sagen, dass es zu dem Zeitpunkt 40° draußen waren =P. Um ca. 17Uhr waren wir dann wieder im Zimmer wo ich auch schon mein Abendessen bekommen habe. Da habe ich auch meine Zimmernachbarin aus Hannover kennen gelernt. Sie bleibt nicht lange, da der Marknagel bei ihr wieder entfernt wurde. Dr. Thaller kam so um 18 Uhr und hat mir die OP erläutert. Dann kam auch schon die Schwester mit der tollen Thrombose Spritze (jeden Tag gibt’s die) -.- es tat aber gar nicht weh. Um 22 Uhr hab ich dann eine Schlaftablette bekommen. Schlafen konnte ich trotzdem nicht hehe, aber die Angst vor der OP hat mir schon meine Zimmernachbarin genommen.

 

Montag 23.06.2008

Ab heute verändert sich mein Leben! =). Um 7 Uhr morgens wurde ich von einer Schwester geweckt, die meinen Blutdruck, Puls und Fieber gemessen hat. Ich sollte dann so ein super schickes OP Hemdchen anziehen und einen Strumpf auf mein Bein das nicht operiert wird und ein sehr sexy Unterhöschen. Eine weitere Tablette habe ich dann auch bekommen, aber ich war wohl zu aufgedreht damit sie wirken konnte. Um halb 10 wurde ich dann von zwei Schwestern abgeholt, die mich zum OP gebracht haben. Habe mich natürlich erst noch von meinen Eltern verabschiedet, die mir die ganze Zeit zur Seite stehen. Ich wurde auf die Schleuse gelegt und sollte mein Hemdchen auch wieder ausziehen. Ich wurde von einer warmen Decke bedeckt und fühlte mich eigentlich ziemlich wohl. Ein OP- Pfleger kam dann und hat mich auf die Liege geschoben. Er war sehr sehr nett und hat mich noch wärmer eingepackt, da es im OP-Saal ziemlich kalt war (Klimaanlage). Danach kam noch ein Anästhesie Pfleger der mir die Kanüle angelegt hat, dies tat auch absolut nicht weh, nur ein kleiner pieks. Ich muss sagen, dass die Leute im OP echt witzig sind, hab mich die ganze Zeit kaputt gelacht. Schließlich wurde ich dann in den OP geschoben. Ich konnte alles gut sehen, was mich aber so gut wie gar nicht gejuckt hat. Ich wurde noch gefragt wovon ich träumen möchte und ich habe gesagt, dass es wohl über Essen sein wird, da ich ziemlichen Hunger hatte. Da haben mir die Ärzte dann gesagt das sie mir Spaghetti in die Narkose mischen =P. Ja und dann kam auch erst eine Spritze in die Kanüle wo mir ziemlich schummerig wurde und daraufhin dann die Narkose.

Die OP hat bei mir 4 Std gedauert. Aufgewacht bin ich mit leichten Schmerzen im Aufwachraum. Den ganzen Tag habe ich fast nur geschlafen. Musste mich nachts einmal übergeben, aber das auch nur wegen der Narkose und Schmerzen hatte ich kaum.

Dienstag 24.06.2008

Morgens mal wieder die Kontrolle. Heute bin ich zum ersten Mal aufgestanden, weil ich mal dringend musste *g*(mit dem Rollstuhl). Das tat ziemlich weh, weil ich den Marknagel von oben rein bekommen habe und es beim sitzen wehtat. Aber alles überstanden! Die Dränage habe ich heute auch abbekommen. Nachmittags kam dann auch mein Physiotherapeut. Wir wollten gucken ob ich schon aufstehen kann. Es hat super geklappt. Kreislauf in Ordnung und zack waren wir auch schon im Gang mit den Krücken. Und alles ohne Schmerzen. Ich konnte mein Bein schon 90° beugen. Sonst war alles etwas langweilig, hab TV geguckt und ein wenig was gelesen.



Ich auf Krücken im Krankenhausflur



Mein Bein kurz nach der OP


Mittwoch 25.06.2008

Heute kamen die beiden Kanülen endlich raus. Hatte auch mal wieder kaum Schmerzen und bin Treppen gestiegen. Natürlich habe ich auch Fußball geguckt. FINAAALLLEEE Ohhoo =)

 

Donnerstag 26.06.2008

Es ist mal wieder alles in Ordnung. Bin am essen und am TV gucken =). Aber heute kam die Michaela in mein Zimmer, da meine alte Zimmernachbarin schon nach Hause fahren konnte. Michaela habe ich auf der Homepage von Laura kennen gelernt, sie wurde zwei Tage nach mir operiert. Und noch mal ein Lob an die Laura: LAURA! Deine Seite ist einfach nur KLASSE! =). Später bin ich mit meinen Eltern noch etwas rumgelaufen, etwas nach unten um frische Luft zu schnappen. Ja und am Abend habe ich dann mit der Michaela Fußball geguckt (JUHU Spanien hat gewonnen).



Da haben sich zwei gefunden: Nadine und Michaela

Freitag 27.06.2008

Das viele Bewegen hat sich heute ausgezahlt. Mein Knie ist geschwollen und tut sehr weh. Die normalen Schmerztabletten haben nichts gebracht, da habe ich noch Tropfen bekommen. Ich habe auch noch viel gekühlt. Im laufe des Tages war alles wieder in Ordnung Dr. Thaller kam heute um mir die Verlängerung zu erklären. Ist alles ziemlich einfach. Dann habe ich ein Distraktionsprotokoll bekommen wo ich die Verlängerungseinheiten eintragen sollte und wo ich auch meine Schmerzen eintragen sollte von 0 (keine schmerzen) – 10 (starke schmerzen). Momentan sind Michaela und ich die einzigen Beinverlängerer, aber mal schaun kann sich ja am Sonntag ändern =).



Frisch desinfiziert: Meine frischen Wunden ohne Pflaster

Samstag 28.06.2008

Heute habe ich zum ersten Mal verlängert. Man merkt absolut gar nix, es hört sich nur witzig an, wie ein Motor. Ich verlänger dreimal am Tag jeweils 9 Einheiten, das ist dann ca. 1mm. Schmerzen hab ich mal wieder keine =) und Spaß haben wir auch genug *g*. Duschen durfte ich mich heute auch zum ersten Mal. Es tat echt super gut. Ach ja und nicht zu vergessen, jeden morgen kommt ein Pfarrer rein und wünscht uns einen gute morgen und fragt uns nach unserm befinden. Er ist super lieb, so wie alle hier!

 

Donnerstag 04.07.2008

Heute durfte ich endlich nach Hause. Wie schööön! Doch zuerst mussten wir noch zur Praxis fahren um dort meine ersten Röntgenaufnahmen zu machen. Vor der Röntgenaufnahme ist mir noch etwas ziemlich blödes passiert. Ich wollte grade meine Hose ausziehen und nach meinen Krücken greifen, da habe ich mein Gleichgewicht verloren und habe mich mit meinem ganzen Gewicht auf das operierte Bein gestellt. AUA! Das war vielleicht schmerzhaft, aber zum Glück ist nichts passiert. Dr. Thaller hat mir auch die Fäden gezogen und dann durfte ich endlich nach Hause fahren. 7 Std. hat die Fahrt gedauert, hatte aber keine schmerzen. Zu Hause wurde ich auch noch mit einem Plakat von meinem Schatz empfangen und dann bin ich auch schon schlafen gegangen =).

 

Freitag 05.07.2008

Also geschlafen habe ich super, es ist nur echt gewöhnungsbedürftig wieder zu Hause zu sein. Hier ist echt gar nix „behinderten gerecht“ xD. Aber so allmählich klappt schon alles ganz gut. Um 12 Uhr hatte ich meine erste Krankengymnastik. Ich verstehe mich super mit dem Physiotherapeuten und er hat mir auch schon Mut gemacht, dass wir das alles wieder hinbekommen werden. In Dortmund gibt es niemanden die diese OP schon mal gemacht hat außer mir, deswegen wissen die meisten eigentlich gar nichts damit anzufangen aber Dr. Thaller hatte mit ihm gesprochen und ihm alles erklärt…was echt super war =). Krankengymnastik werde ich jetzt 3-mal wöchentlich haben und mein nächster Termin im ZEM ist am Donnerstag der 10.07.

Donnerstag 10.07.2008
Die Woche war super, ich mache viele kleine Fortschritte. Am Dienstag war ich auch zum ersten Mal schwimmen. Es ist echt ein hammer Gefühl ohne Krücken zu laufen, war zwar echt anstrengend, aber tat dafür echt gut. Und sonst haben mich noch meine besten Freunde besucht, die aus dem Urlaub gekommen sind. Ich fühle mich richtig gut und nehme auch schon seit 3 Tagen keine Schmerzmittel mehr. Heute ging’s dann mal zum ersten Mal wieder nach München. Um 3Uhr nachts bin ich aufgestanden, da unser ICE um vier Uhr kam. Sechs stunden hat die Fahrt gedauert. Schlafen konnte ich nicht und nach einiger Zeit wusste ich auch schon nicht mehr wie ich sitzen sollte. Hatte auch etwas schmerzen. In München haben wir uns dann ein Taxi genommen. Wir haben uns natürlich schon auf eine lange Wartezeit eingestellt, was aber nicht so war. Alles ging ziemlich schnell und um 12 Uhr waren wir schon fertig. Habe schon 1,4cm verlängert und Knochen bildet sich auch schon leicht. Also alles super! Wir hatten jetzt noch 4 stunden Zeit bis wir wieder nach Hause fahren konnten und damit hatten wir nicht gerechnet. Ich kann noch nicht so weite Strecken laufen, also haben wir uns erstmal im Löwenbräu was zu essen geholt, was aber schnell gehen musste, da ich auch nicht so lange und gut sitzen kann. Um die Zeit i.wie weg zu kriegen sind wir dann mit dem Taxi zum botanischen Garten gefahren. Dort haben wir dann so lange gelegen bis wir endlich nach Hause fahren konnten. Ich war so was von kaputt. Und der Weg zum Bahnhof war auch echt hammer und das bei 30°. Mit dem Service Dienst der Bahn wurden wir dann auch noch zum Waggon gefahren, wäre dieser Dienst nicht gewesen, hätte ich echt in München bleiben können, da unser Waggon der letzte fast war und mit dem Dienst sind wir 5min dahin gefahren. Mensch Mensch! =). Nach sechs Stunden sind wir dann auch endlich in Dortmund angekommen und natürlich war es am regnen. War echt super müde und fertig. Zu Hause noch schnell verlängert und bin dann auch direkt eingeschlafen. Und das nächste Mal bin ich am 17.07 im ZEM.
 

Donnerstag 17.07.2008

In dieser Woche lief mal wieder alles super! Fühlte mich super. Heute waren wir bei Dr. Thaller. Diesmal sind wir mit dem Auto gekommen. 10km vor München standen wir dann noch 2std. im Stau -.-. Naja egal hauptsache angekommen. Hab mich schon super gefreut weil so langsam wars ja der Endspurt mit der Verlängerung. Aber Pech gehabt! Dr. Thaller meinte, dass ich grade mal 2mm verlängert hab. Meine Muskeln und Bänder sind ziemlich stark und der Motor kommt einfach nicht dagegen an. Deswegen muss ich jetzt abwechselnd 4/5 Einheiten am Tag machen. Jetzt besteht mein Alltag wirklich nur aus Verlängerung. So ist das eben. Mein nächster Termin ist am 24.07.






Wow, meine Geschichte wird berühmt. Dieser Zeitungsartikel ist heute erschienen!









Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Insgesamt waren schon 351362 Besucher (1524427 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=