Meine Beinverlängerung - Fragen & Tipps
   
 
  Home
  News
  That's me
  Beinverlängerung
  Beinverlängerung2
  Entfernungs-OP
  Fotos/Pictures
  Das Verfahren
  Fragen & Tipps
  English
  Verlängerer
  Pro / Contra
  Gästebuch
  Forum
  KONTAKT
  Umfrage
  Links
  Statistik
  Impressum

Fragen, Tipps und Tricks rund um die Beinverlängerung

Hallo meine lieben Beinverlängerungs-Freunde! 
Nach zahlreichen E-mails von euch, über die ich mich wahnsinnig gefreut habe,  mit vielen Fragen zum Thema Beinverlängerung, habe ich einen neuen Plan ausgeheckt . Ich schreibe hier eure Fragen und meine Antworten hin, damit sich auch andere Leute daran orientieren können. Denn es kommen ja schon häufiger dieselben Fragen und wenn euch dann trotzdem noch Fragen einfallen, dann könnt ihr mir diese natürlich gerne wieder stellen!

Sollte ich vorher die Dehnübungen machen? Soll ich Calcium nehmen für den Knochen?

Also grundsätzlich ist es wahnsinnig wichtig diese Dehnübungen zu machen. Am besten 1-2 Monate vorher damit anfangen und täglich durchführen. Die Ärzte geben einem eine Liste mit möglichen Übungen mit. Ich habe den Fehler gemacht und kaum geübt und dementsprechend ist es auch schmerzhafter, weil die Bänder vorher nicht genügend gedehnt worden sind. Also, tut mir den Gefallen und übt regelmäßig entweder zuhause oder beim Sport, denn es hilft wirklich!
Calcium habe ich vorher nicht genommen und halte ich auch nicht für nötig. Ich kennen niemanden, der das vorher empfohlen oder gemacht hat, das wäre mir neu. Nach der Operation soll man zuhause täglich eine Calcium- und eine Vitamin D Tablette nehmen, die das Knochenwachstum unterstützen!

Wie bist du aus dem Krankenhaus zurück gekommen? Mit Krücken oder einem Rollstuhl? Alleine?

Mein Freund hat mich aus dem Krankenhaus abgeholt, weil ich nicht alleine fahren wollte. Grundsätzlich ist es jedoch möglich auch alleine nach Hause zu reisen. Ich war also auf Krücken und nicht in einem Rollstuhl, denn man übt ja im Krankenhaus jeden Tag auf den Krücken zu laufen, Treppen zu steigen etc. Ich habe mir im Krankenhaus ein Taxi bestellt und bin damit bis zum Hauptbahnhof gefahren. Dort gibt es auch einen Fahrstuhl wenn man sich nicht gleich traut die Treppe am Eingang zu steigen. Von dort aus bin ich zu meinem Zug gegangen.

Bist du alleine zu den Untersuchungen geflogen? War das Fliegen ein Problem?

Ja, ich bin alleine zu den Untersuchungen geflogen. Mein Vater hat mich morgens an den Flughafen gebracht und abends wieder abgeholt.  An eigentlich jedem Flughafen gibt es einen "Rollstuhl-Service", den man zu dem Flugticket dazubucht. (Gibt es glaub ich auch wenn man mit dem Zug fährt) Dazu muss man sich für seinen jeweiligen Flughafen im Internet informieren. Bei mir hat das immer sehr gut geklappt. Ich wurde am Schalter mit einem Rollstuhl abgeholt und bis ins Flugzeug hinein gebracht. Meistens kommt man dann als erstes ins Flugzeug und wenn man sitzt steigen die restlichen Passagiere ein. Vor der Landung bestellt die Stewardess per Funk den Rollstuhl am Flughafen München. Ich musste dann immer sitzen bleiben bis alle ausgestiegen sind und wurde dann bis zum Flughafenausgang gebracht. Dort bin ich in ein Taxi eingestiegen und bis zum ZEM gefahren. Ich habe mittlerweile immer den gleichen Taxifahrer, den ich sehr empfehlen kann, ein wirklich lieber Mensch der einem auch gerne bei allem hilft. Dazu muss man sagen das eine Taxifahrt vom Flughafen bis zum ZEM nicht sehr günstig ist und im Normalfall 110€ kostet. Da ich jetzt schon fast Stammkunde bin habe ich einen Festpreis von 90€ mit ihm verhandelt. Aber vorsicht, das funktioniert nicht immer, es gibt eigentlich festgelegte Preise die nur SEHR ungern verhandelt werden. Bei Interesse kann ich aber gerne die Telefonnummer von meinem Taxifahrer weitergeben!
Der Rückweg klappt meist nicht ganz so einwandfrei wenn man am Flughafen ankommt. Aufgrund der Größe kommt es immer wieder zu Problemen mit dem Rollstuhl-Service. Sie verlangen das man alleine zum Gate kommt und dort wird man dann erst mit dem Rollstuhl abgeholt. Anfangs habe ich es versucht mit Krücken den Weg zu meistern und habe zwischendurch mehrere Pausen gemacht. Nun habe ich ein neues System  In der Flughafenhalle stehen meist zahlreiche Klapprollstühle. So einen habe ich mir geschnappt und mich selbst bis zum entsprechenden Gate "gerollert". Das ist nicht verboten und ist sehr viel kraftsparender. Am Gate angekommen spreche ich dann meist das Personal frühzeitig an und frage ob sie den Rollstuhl schon bestellt haben und das hat eigentlich immer gut geklappt!
Das Fliegen ist an sich kein Problem, man kann in dem Flugzeug mit Krücken gehen, ich habe es allerdings nie während des Fluges probiert, war mir einfach zu riskant wegen eventuellen Turbolenzen. Also bei längeren Flügen am besten vorher nochmal aufs Klo Wenn das sitzen etwas unbequem war habe ich meist meinen Rucksack unter meinen Fuß auf den Boden gelegt. Schön wäre auch bei der Buchung oder spät. am Schalter einen Sitz in den vorderen Reihen zu buchen, sprich 1-5, das ist am praktischsten.  Man wird automatisch ans Fenster gesetzt, weil es geheingeschränkten Leuten nicht erlaubt ist am Gang zu sitzen, sollte es zu einem Notfall kommen.  Ich hatte meist das Glück und der mittlere Sitz wurde freigelassen, so konnte man sogar ab und zu mal das Bein auf den Nebensitz legen. Solltet ihr Medikamente mitnehmen wollen ist das auch kein Problem, auch nicht wenn sie flüssig sind. Nur bei Getränken gibts kein Erbarmen 

Wie lange musst du auf Krücken laufen?

 Da gibt es eine einfache Rechnung. Man muss die Zeit die man verlängert mal 2 nehmen und auf die Verlängerunszeit draufrechen. Wenn ich also 4 Wochen verlängert habe, rechne ich das mal 2 (sprich 8 Wochen) und addiere diese Zahl mit der Verlängerung, also 12 Wochen insgesamt auf Krücken. 
An dieser Rechnung kann man sich allerdings nur ungefähr orientieren. Bei manchen geht es auch ein bischen schneller oder dauert etwas länger wenn der Knochen nicht so schnell wachsen will.
Allgemein muss ich sagen, dass es schlimmer klingt als es ist. Irgendwann hat man sich so an die Krücken gewöhnt, das es einem suspekt vorkommt irgendwann mal ohne sie zu laufen. Man kann grundsätzlich alles auf Krücken machen. Das es auch viele Momente und Tage gibt wo die Krücken einen tierisch nerven ist völlig normal. Aber es ist nicht für die Ewigkeit, es ist eine kurze Phase und man wird wieder normal laufen können und das ist meiner Meinung nach die Hauptsache!

Ab wann kann ich sitzen?

Das ist von Patient zu Patient völlig unterschiedlich. Ich fand es anfangs angenehmer zu liegen und zu laufen als zu sitzen, da ich das Bein nur schlecht beugen konnte. Bei meinen Krankenhaus-Leuten war das allerdings zum Teil ganz anders. Steven (auf den Fotos zu sehen) konnte das Bein problemlos 90 Grad beugen und saß auf dem Stuhl als wär er nie operiert worden . Ca zwei Wochen später saß ich eigentlich die meiste Zeit des Tages und empfand es als äußerst angenehm. Bürotätigkeiten bzw. Schule sind somit auch zu meistern. Wenn einem das sitzen dann doch mal zu viel werden sollte wird sicher niemand was dagegen haben wenn ihr euch mal kurz erhebt oder ein kleines Stück auf Krücken lauft.

Sieht man den Marknagel? Kann ich damit Sport machen? Darf ich auftreten?

Den Marknagel sieht man nicht. Man sieht die Narben und je nach Bein-Dicke sieht man auch die Konturen des Empfängers bzw. des Kabels unter der Haut. Wenn man "etwas kräftiger" ist, sieht man meist gar nix. 
Sport machen kann man erstmal nicht. Das Bein ist eine ganze Weile "gebrochen", wird zwar von dem Marknagel zusammmengehalten aber dieser darf nicht überbelastet werden. Leichtes Gerätetraining bei der Physiotherapie ist jedoch erlaubt.
Man darf und soll auftreten und zwar 20 kg, das ist ganz schön viel. Das heißt man setzt den Fuß normal auf und belastet ihn, das geht natürlich nur mit Gefühl. Man kann zuhause mit einer Personenwaage üben und mal austesten wieviel 20kg sind. Ich bin etwas vorsichtig und trete meist nur 15 kg auf. Allgemein ist diese Belastung aber wünschenswert, es heißt sogar durch den leichten Druck auf den Knochen würde dieser auch besser wachsen. Und natürlich steigert es auch die Ausdauer und die Armmuskeln wenn man täglich regelmäßig immer weitere Strecken laufen übt.
Sport ist erstmal für eine längere Weile nicht möglich, um dem Nagel im Bein und der Verlängerung nicht zu schaden. Man darf bzw. sollte nicht hüpfen und springen (also nicht von 1m Höhe auf den Boden springen). Je nachdem welche Sportart man macht, sollte man sich beim Arzt informieren nach wieviel Monaten es möglich ist diese fortzusetzen. Schwimmen darf man beispielsweise sofort wieder. Ich habe schon von einigen Fällen gehört, wo Personen relativ kurz nach der "Gesundung" wieder Leistungssport gemacht haben oder sogar an Tanzwettbewerben teilgenommen haben.

Übernimmt deine Krankenkasse die OP und die Fahrtkosten?

Wir haben die Krankenkasse frühzeitig darauf angesprochen das eine OP geplant ist und einen Kostenvoranschlag eingereicht, also eine Liste mit den Kosten die so ungefähr entstehen werden. Eine Beinverlängerung ist eine sehr kostspielige Angelegenheit, darum rate ich allen sich frühzeitig mit der Krankenkasse auseinander zu setzen und möglicherweise auch hartnäckig zu bleiben. Bei medizinisch notwendigen Beinverlängerungen ist es meist etwas einfacher als bei Patienten, die ihr Bein aus kosmetischen Gründen verlängern lassen. Ich bin privat versichert bei der LKH und bei mir wurden alle Op-Kosten übernommen. Im Moment diskutieren wir noch wegen den Fahrtkosten die sich über den längeren Zeitraum nun doch angehäuft haben. Leider steht also noch nicht fest ob die Flüge und Taxifahrten übernommen werden, dazu berichte ich euch dann mehr wenn es soweit ist. Grundsätzlich rate ich dazu alle Flugtickets, Belege aufzuheben und sich bei Taxi-Fahrten immer Quittungen geben zu lassen (möglich auch als "Krankenfahrt").

Kann man auch im Unterschenkel einen Marknagel einsetzen?

Ja das geht und ich habe schon viele kennengelernt die das gemacht haben. Voraussetzung ist ein Knochen mit einer ausreichenden Dicke, das kann man selber allerdings nicht sehen oder berechnen, sondern kann nur vom Arzt ermittelt werden. Die Ärzte vom ZEM operieren sowohl mit dem vollimplantierbarem Marknagel, als auch mit dem externen Fixateur. Beide Methoden können außerdem kombiniert werden (s.Erfahrungsberichte).

Kann etwas schief gehen, gibt es Komplikationen?

Eine Beinverlängerung ist nicht gleichzusetzen mit einem Ohrring den man sich mal eben stechen lässt. Es ist eine Operation, manchmal auch eine sehr lange mit bis zu 10 Stunden Operationszeit und natürlich gibt es auch Komplikationen die auftreten können, genau wie bei jeder anderen Operation. Die Operationsrisiken sind jedoch eher gering und man wird ausführlich beim Arzt darüber informiert. Eine solche Liste von Komplikationen macht einem meist erstmal Angst, die gibt es aber bei allen anderen Operationen ebenfalls und muss vom Patienten vor der OP unterzeichnet werden.  Kleinere Komplikationen, die nur temporär auftreten gibt es häufiger, so auch bei mir mit der Taubheit des Unterschenkel die sich aber nach einigen Wochen wieder legt und nicht dauerhaft bleibt.

Wie kommt der Marknagel wieder raus?

Der Marknagel, der Empfänger und das Kabel bleiben nicht dauerhaft im Bein und werden nach ca. 1-2 Jahren operativ wieder entfernt. Es besteht zudem die Möglichkeit, sich das Kabel und den Empfänger früher entfernen zu lassen, wenn es einen optisch oder irgendwie anders stören sollte. Bei der Entfernung handelt es sich um einen sehr kurzen Eingriff von ca. 1 Stunde. Der Krankenhausaufenthalt beträgt nur 3 Tage, also 1 Tag nach der OP darf man das Krankenhaus -wenn es keine Schmerzen bereitet ohne Krücken- wieder verlassen.

Bleibt etwas zurück -außer den Narben-?

Nein, grundsätzlich nicht. Auch hier muss ich sagen das es unterschiedliche Fälle gibt, vielleicht haben manche ab und zu kleinere Beschwerden, davon gehe ich aber nicht aus. Ich habe eine Menge Menschen getroffen die eine Beinverlängerung komplett abgeschlossen haben und ich hätte das niemals gesehen wenn sie es mir nicht erzählt hätten. Das Gangbild war völlig normal und schön. Bis auf die Narben, die auch sehr klein ausfallen, bleibt also nichts zurück.

Hast du vorher gehinkt?

Ja etwas. Ich habe kaum Schuherhöhungen getragen (Schande über mich) und bin meistens fast nur auf den Zehenspitzen gelaufen (bei meinem linken Bein) und habe es versucht durch Hüfte oder Becken irgendwie auszugleichen. So ist im Laufe der Jahre ein recht eigenes Gangbild entstanden an dem ich immer erkannt wurde. Es fiel jedoch kaum Leuten auf das ich eine Beinverkürzung habe, richtig gesehen hat man es nur wenn ich im Bikini war, aber trotzdem hat es mich gestört und ich hatte das Gefühl es fällt allen Leuten auf und sie starren darauf. Das ist völliger Schwachsinn aus jetziger Sicht. Aber ich kann alle Menschen verstehen die sich an ihrer kleinen "Andersartigkeit" stören und diese operativ entfernen möchten!

Hast du MSN-Messenger?

Nein habe ich leider nicht. Wenn ihr mich erreichen wollt könnt ihr mir gerne unter "Kontakt" etwas schreiben, das wird automatisch an mein E-mail-Postfach weitergeleitet und ich beantworte alle Mails so schnell wie möglich! Wenn euch das nicht schnell genug geht, oder ihr mal schnell viele Fragen auf einmal stellen wollt, gebe ich euch auf Rückfrage gerne meine ICQ-Nummer.

Ist Doktor Thaller oder Professor Baumgart besser?

Ich finde das ist eine sehr süße Frage, die ich allerdings nicht beantworten kann. Ich kann das nicht beurteilen, weil ich nur bei Doktor Thaller in Behandlung war und Professor Baumgart gar nicht kennengelernt habe. Beide Ärzte sind einfach spitze und wissen genau was sie tun, ich habe von allen Patienten (Patienten von beiden Ärzten) nichts negatives gehört, es sind alle zufrieden. Es besteht die Chance bei beiden Ärzten Gespräche zu führen und sich im Nachhinein zu entscheiden bei wem man operiert werden möchte. Montags ist immer Sprechstunde bei Professor Baumgart und Donnerstags bei Doktor Thaller. Ich glaube jedoch nicht, dass es irgendwelche Unterschiede zwischen den beiden Ärzten gibt, außer das sich- soweit ich weiß- Prof. Baumgart zusätzlich auf die Unfallchirurgie spezialisiert hat.

Würdest du die Operation/Beinverlängerung weiterempfehlen?

Die am häufigsten gestellte Frage. Sehr viele Leute wollen - verständlicherweise- von mir wissen, ob sie eine gleiche Prozedur machen lassen sollen. 
Dazu muss ich an dieser Stelle deutlich sagen: das kann ich euch nicht beantworten. Tut mir wirklich leid. Eine solche Entscheidung kann und will ich euch nicht abnehmen und ich denke niemand außer euch selbst kann das. Ich sage immer wieder man muss das wollen und man muss etwas Geduld mitbringen, weil so ein Knochen wächst nicht von heute auf morgen wieder zusammen und den Nagel kann man nicht einfach mal wieder rausnehmen wenn man keine Lust mehr drauf hat. Es gibt doofe Tage, an denen man am liebsten alles rückgängig machen will und es gibt Tage, an denen man seine zwei gleichlangen Beine anschaut und sich von ganzem Herzen freut, dass man es getan hat. Das wichtigste ist das man sich gut informiert, den Ärzten kann man auch gerne alle Fragen stellen die man hat und auch ehrlich zugeben wenn man sich unsicher ist, oder Angst hat. Ich hatte auch Angst und das ist ganz normal, das ist nun mal eine OP und die macht man halt ungern freiwillig  aber man darf nicht vergessen warum man sie macht und das Ziel vor Augen behalten. Man muss wissen ob man endlich ohne die doofe Schuherhöhung, oder Schmerzen in der Hüfte laufen will (oder etc.), dann muss man aber auch andere Dinge wie nun mal eventuell Schmerzen akzeptieren und sie auf sich nehmen. 

Tun die Thrombose-Spritzen weh?

Also ihr solltet euch von meinem Bericht auf keinen Fall Angst einjagen lassen! Ich bin wirklich ein absolutes Weichei und furchtbar ängstlich. Ich habe die Thrombose-Spritzen ja sehr häufig in meinen Tagebucheinträgen erwähnt. Also ihr solltet euch wirklich keine Sorgen darum machen, der pieks ist kaum zu spüren und das leichte Brennen hinterher absolut erträglich! Ihr könnt euch aussuchen, ob ihr die Spritze lieber in den Oberschenkel oder in den Bauch bekommen möchtet. Wenn ihr euch viel bewegt, braucht ihr die Spritzen in den meisten Fällen nicht mal mit nach Hause nehmen!

Was sind die so gennanten "Wundschläuche"?

Diese werden ja ebenfalls von mir des öfteren erwähnt - die Schläuche waren nun mal meine Feinde Aber auch hier lasst euch bitte nicht einschüchtern. Viele finden sie halb so schlimm und sie erfüllen nun mal einen wichtigen Zweck: Sie sorgen dafür das eure Wunde nicht mit Wundwasser vollläuft und so keine unangenehme Schwellung auftritt. Denn das dauert ewig bis diese wieder abschwillt und tut zudem weh! Also diese ein bis zwei Tage mit den Schläuchen sind absolut erträglich! Wenn ihr eine medizinisch genauere Beschreibung haben möchtet empfehle ich euch Wikipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki/Drainage_(Medizin)



Nun ein paar allgemeine Tipps:

Franzbrantwein- 
eine etwas grünliche Lotion (die ein bischen komisch riecht), gibt es vielen Drogeriemärkten oder auch in der Apotheke zu kaufen.  Damit habe ich sehr häufig mein Bein eingerieben. Die Lotion entspannt etwas die Muskeln und ist schön kühl auf der Haut.

Kühlpads-
sind eigentlich in jedem Haushalt vorhanden, man kann auch andere Tiefkühlartikel benutzen um ab und zu ein wenig das Bein oder das Knie zu kühlen. Ist sehr angenehm und hilft gegen die Schwellung -falls vorhanden-. Aber bitte nicht zu lange kühlen (nie mehr als 10 Min.) und immer etwas herumwickeln (z.B. Küchentuch)!

Klettverschluss-Schuhe
ich habe mir gleich zu Anfang Schuhe mit Klettverschluss zugelegt, die erinnern mich etwas an die schöne Kindergartenzeit sind aber super praktisch. Nicht falsch verstehen, sind nicht zwingend notwenig, man kann natürlich auch Schnürsenkel binden, dauert nur länger

kleiner Umhängebeutel-
ist super praktisch zum transportieren von kleinen Dingen. Mit Krücken kann man natürlich nicht sonderlich viel transportieren und da ist so ein Beutel schon ein guter Helfer. Einfach umhängen, Zeug reinschmeißen und los gehts!

kleine Klettverschluss-Polster-
leider weiß ich nicht genau wie sich diese praktischen Dinger nennen. Ich hab sie von Sandra im Krankenhaus geschenkt bekommen und lerne sie jeden Tag von Neuem schätzen. Es gibt sie im Sanitätshaus (gibts eigentlich in jeder Stadt) zu kaufen. Meine sind schwarz, aus einem rutschfesten Stoff und werden mit einem kleinen Klettverschluss um den Griff der Krücke befestigt. Schützt super gut vor Blasen und Schmerzen an der Hand. Hatte bis jetzt keine einzige Blase!

Fotos-
tut mir einen Gefallen und macht Fotos von euch und eurem Bein vorher und nachher, ganz wichtig. Es ist eine schöne Erinnerung für euch und natürlich auch ein Ansporn wenn ihr euch ab und zu die Bilder von den zwei ungleichlangen Beinen anschauen könnt und euch freut, dass ihr das nun ändert. Immerhin verändert ihr eine Menge an eurem Körper und natürlich eurem Erscheinungsbild. Also fleißig Fotos schießen und am allerbesten gleich der Laura schicken damit ich euch in meine "Erfahrungsberichte"- Gruppe aufnehmen kann. Natürlich nur wenn ihr wollt

Ringelblumenöl-
hab eine neue Entdeckung gemacht! Mir wurde eine kleine Flasche Ringelblumenöl (gibt es in jeder Apotheke) geschenkt das angeblich super bei der Narbenverheilung helfen soll! Meine Naben waren an sich zwar nicht hässlich oder groß, aber immernoch nicht ganz weiß, deswegen hab ich es getestet. Klappt einfach super. Ich denke man muss schon etwas dran glauben aber bei täglichem einschmieren sieht man schnell eine Verbesserung. Probierts doch mal aus!

Vitamin D12-
gibt es in jeder Apotheke oder auch in Drogeriemärkten (z.B. Rossmann). Hilft sehr gut bei ziehenden Schmerzen am Knie, besonders an der Knie Innenseite. Mann muss die Tabletten eine Weile nehmen bis die Wirkung eintritt, aber dann helfen sie wirklich gut!

"Retterspitz"-
hierbei handelt es sich um eine Lotion / einen Saft mit einer kühlenden und entzündungshemmenden Wirkung. Ist ein bischen vergleichbar mit Franzbrantwein (auch vom Geruch) hilft aber noch ein bischen besser. Im Kühlschrank aufbewahrt ist es einfach total erfrischend und entspanndend wenn man ein Tuch mit der Lotion tränkt und dann auf das Knie bzw. das ganze Bein legt. Hilft gut bei Muskelkater und Schwellungen!

Ansonsten natürlich viel üben,üben, üben, viel dehnen, viel laufen und nie den Mut verlieren!

Insgesamt waren schon 347907 Besucher (1517375 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=